SV Wacker 04 Bad Salzungen e.V.

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse Staffel 3, 29.ST (2018/2019)

FSV Waltershausen   Wacker Bad Salzungen
FSV Waltershausen 5 : 3 Wacker Bad Salzungen
(4 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse Staffel 3   ::   29.ST   ::   08.06.2019 (15:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Mathias Weisheit, Sascha Damaske

Gelbe Karten

Sascha Gobel, Alexander Völker, Adrian Hlawatschek, Philipp Volkardt

Zuschauer

45

Torfolge

0:1 (18.min) - Sascha Damaske
1:1 (20.min) - FSV Waltershausen
1:2 (22.min) - Mathias Weisheit
1:3 (29.min) - Mathias Weisheit
2:3 (34.min) - FSV Waltershausen
3:3 (37.min) - FSV Waltershausen
4:3 (39.min) - FSV Waltershausen
5:3 (57.min) - FSV Waltershausen

+++ Wacker kassiert in fünf Minuten drei Treffer +++

Waltershausen – Wie immer, wenn sich der FSV Waltershausen und die Elf aus der Kurstadt in der Fußball-Landesklasse gegenüberstehen, fallen viele Tore. Zehn Treffer gab es im Hinspiel in Bad Salzungen (8:2 für Waltershausen.). Auch im Rückspiel verbuchten die Waltershäuser den Sieg am Ende für sich.

Die Wacker-Elf überzeugte im ersten Abschnitt in der Offensive, leistete sich aber in der Abwehr einige Patzer zu viel. Die erste halbe Stunde bestimmten die Gäste. Mit Struktur im Spielaufbau kam die Elf von Trainer Daniel Hlawatschek zu zahlreichen Torchancen. Gästestürmer Mathias Weisheit scheiterte am stark reagierenden Julian Körber im FSV-Tor (2.). Wieder Körber verhinderte, diesmal gegen Adrian Hlawatschek, fünf Minuten später einen Rückstand seiner Farben. Besser machte es Sascha Damaske. Nach einem Freistoß von Moritz Schmidt nahm er mit dem Kopf Maß und ließ Körber keine Chance (16.). Die Führung hielt nur vier Minuten. Marius Bertroff nutzte ein Missverständnis zwischen Bad Salzungens Torhüter Tobias Blochberger und seiner Innenverteidigung und traf zum Ausgleich. Ein Doppelschlag von Wackers Torschützen Weisheit (22., 29.) brachte die Bad Salzunger erneut in Front. Zunächst nutzte der Routinier einen langen Ball von Charlie Seidel und schob ein. Wieder im Konter, diesmal im Zusammenspiel mit Alexander Völker und Sascha Gobel, vollendete Weisheit zum 3:1. Wer dachte, dass die Gäste ihr Pensum herunterspulen und sich für die Heim-Klatsche aus der Hinrunde revanchieren würden, sah sich getäuscht. Im Gegenteil. Unnötige Patzer in der Defensive brachten die Hausherren innerhalb von nur fünf (!) Minuten wieder in Führung. Waltershausen drehte das Spiel zu seinen Gunsten. Till Schuchardt schaffte mit einem Kopfball nach Freistoß den 2:3-Anschluss (34.). Wieder ein Kopfball, diesmal von Julian Fröhlich (37.), fand den Weg ins Tor und es hieß 3:3. Beide Male fehlte die Zuordnung und Abstimmung im Wacker-Defensivbereich. Die Führung der Gastgeber gelang Dat Le Duc, der sich im Spiel Mann gegen Mann gegen Gregor Kuhn durchsetzte und vollendete (39.).

Im zweiten Abschnitt drängten die Gäste ohne Erfolg auf den erneuten Ausgleich. Der FSV stand besser in der Abwehr und erhöhte mit einem erfolgreich abgeschlossenen Kontertreffer von Lucas Jungheinrich auf 5:3 (57.). Nach dem Zwei-Tore-Rückstand gingen die Bad Salzunger volles Risiko und machten hinten auf. Die Waltershäuser kamen zu einigen hochkarätigen Möglichkeiten, nutzten diese aber nicht und verpassten so die frühzeitige Spielentscheidung. Blochberger im Tor der Wacker-Elf hielt mit klasse Paraden seine Mannschaft im Spiel.

Die Gäste-Elf von Trainer Daniel Hlawatschek kassierte in Waltershausen die vierte Niederlage im 14. Spiel der Rückrunde. Dass die gute Bilanz nach der Winterpause nicht ausgebaut werden konnte, lag diesmal mit dem unbefriedigenden Verhalten im Defensivbereich klar auf der Hand. Ein Schwerpunkt, an dem der Trainer in Vorbereitung auf das letzte Saisonspiel im Werraenergie-Stadion am Sonntag um 14 Uhr gegen die ebenfalls angriffsstarken Steinbach-Hallenberger ansetzen wird. tge

Waltershausen: Böhm; Jungheinrich, Fröhlich, Trott, Göller, Koch, Körber (71. R. Trott), Schuchardt, Le Duc, Bertroff, Niklas

Bad Salzungen: Blochberger; Gobel, Damaske, Seidel (59. Berg), L. Schmidt, Wendler (67. Volkhardt), M. Schmidt, Völker, Kuhn (67. Giesbrecht), Hlawatschek, Weisheit

Schiedsrichter: N. Wallstein


Quelle: insuedthueringen.de