SV Wacker 04 Bad Salzungen e.V.
Offizielle Homepage

1.Mannschaft : Spielbericht Landesklasse , 13.ST (2013/2014)

SG Kaltennordheim   Wacker Bad Salzungen
SG Kaltennordheim 5 : 4 Wacker Bad Salzungen
(3 : 3)
1.Mannschaft   ::   Landesklasse   ::   13.ST   ::   10.11.2013 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

3x Christian Otto, Unbekannt

Assists

3x Mathias Weisheit, Patrick Fischer

Gelbe Karten

Christopher Groß, Unbekannt, Robert Luther, Christian Otto

Zuschauer

120

Torfolge

1:0 (04.min) - SG Kaltennordheim
1:1 (18.min) - Christian Otto (Patrick Fischer)
2:1 (24.min) - SG Kaltennordheim
2:2 (30.min) - Christian Otto (Mathias Weisheit)
2:3 (39.min) - Unbekannt (Mathias Weisheit)
3:3 (45.min) - SG Kaltennordheim
4:3 (56.min) - SG Kaltennordheim
5:3 (64.min) - SG Kaltennordheim
5:4 (69.min) - Christian Otto (Mathias Weisheit)

+++ Klasse Spiel der Wackerelf +++

Neun Tore gegen die Kälte

In einem packenden Spiel der Fußball-Landesklasse besiegte die SG Kaltennordheim/Fischbach den Aufsteiger Wacker Bad

Salzungen knapp 5:4

Kaltennordheim – Es war eine Partie mit vielen Wendungen, die den Besuchern jede Menge Erwärmendes bot. Dagegen dürften die beiden Trainer angesichts der teilweise haarsträubenden Abwehrfehler beiderseits das eine oder andere graue Haar mehr haben.

Die Gastgeber begannen auf tiefem, schwer bespielbarem Boden druckvoll und gingen früh in Führung. Leutbecher überwand Stern im Wacker-Tor nach schönem Pass von Dittmar (4.). Dem Spiel der Einheimischen verlieh das Tor Sicherheit. Weitere Chancen wurden herausgespielt, aber erstmal allesamt vergeben. Wacker fand zunächst nur wenig Zugriff auf die Partie, konnte mit der ersten Chance aber ausgleichen. Die Abwehr der Rhöner bekam das Leder nicht weg und Otto köpfte es über Torhüter Quentmeier zum 1:1 ins Tor. Ebenfalls per Kopf zogen die Rhöner in der 24. Minute wieder in Front. Dittmar verwertete eine Flanke aus dem Mittelfeld zum 2:1. Wie schon beim ersten Gegentreffer stand hier die Deckungsmitte der Wackeraner nicht gut.

Den Abschluss einer turbulenten ersten halben Stunde bildete das 2:2 durch Otto. Bei seinem Solo im Strafraum der Kaltennordheimer wurde er nicht angegriffen, sodass er beinahe ungestört einschieben konnte. Die Kontrahenten schalteten in der Folge aber nicht zurück. Mit viel Tempo suchten beide Mannschaften immer wieder den Weg zum Tor. Die Gäste waren in dieser Phase zwingender. Nachdem sie zweimal noch ausgebremst werden konnten, schafften sie die erstmalige Führung. Der emsige Weisheit setzte sich auf der rechten Seite gegen drei Gastgeber durch und passte scharf vor das Tor. Dort stand Herrmann goldrichtig und schob zum 2:3 ein. Die Gastgeber drückten in der Folge, um noch vor dem Wechsel den Ausgleich zu erzielen. Kerschner scheiterte noch am toll reagierenden Stern (44.), ehe Wilhelm mit dem Pausenpfiff doch noch der 3:3-Ausgleich gelang.

In dem Tempo ging es auch nach dem Wechsel weiter, und da hatten die Gäste erstmal Glück. Stern parierte erneut toll gegen Kerschner. Im Nachsetzen kam der Wacker-Torhüter nicht an den Ball und zog stattdessen den Rhöner ganz klar zu Boden. Nur Schiedsrichter Annemüller hatte dies wohl nicht gesehen, denn seine Pfeife blieb stumm. Auf der Gegenseite erreichte ein langer Ball Weisheit, der aber nicht an Quentmeier vorbeikam (52.). Vier Minuten danach gingen die Gastgeber in Führung. Dittmar legte im Strafraum quer auf Steinmetz, der aus der Drehung zum 4:3 erfolgreich war. Die Gäste reklamierten Abseits, aber der Treffer zählte. In der 65. Minute bediente Kerschner 20 Meter vor dem Tor Dreßler, dessen Schuss vom Innenpfosten zum 5:3 ins Tor sprang.

Die Entscheidung in der turbulenten Begegnung war dies nicht, denn nur vier Minuten danach verkürzten die Gäste. Wieder war Weisheit aus der rechten Seite seinem Bewacher entwischt. Er zog noch zwei Gegner auf sich, eher er den vor dem Tor frei stehenden Otto bediente. Dieser hatte keine Mühe, zum 5:4 einzuschieben. Die Partie verlor trotz der schwierigen Platzverhältnisse auch in der Schlussphase nur wenig an Tempo. Was die Spieler läuferisch und kämpferisch boten, nötigt viel Respekt ab. Chancen für Wacker hatten Luck (78.), dessen Schuss knapp am Tor vorbeistrich, und Luther per Kopf (82.). Die Gastgeber vergaben in der Folge ihre Konterchancen, sodass es bis zum Schlusspfiff des nicht immer sicher wirkenden Schiedsrichters spannend blieb.

Kaltennordheim: Quentmeiter; Fuß, Wolf, Steinmetz (75. Wagner), Leutbecher, Scheidler (72. Hartmann), Markert, Wilhelm, Dreßler, Dittmar, Kerschner

Bad Salzungen: Stern; Möller, Pulkus, A. Preißler, Gross, Damaske, Fischer, Herrmann (65. Walther), Weisheit, Luther, Otto (75. Luck)

Schiedsrichter: Annemüller (Schleusingerneundorf) – 120 – Tore: 1:0 Leutbecher (4.), 1:1 Otto (18.), 2:1 Dittmar (24.), 2:2 Otto (30.), 2:3 Herrmann (39.), 3:3 Wilhelm (45.), 4:3 Steinmetz (56.), 5:3 Dreßler (64.), 5:4 Otto (69.)


Quelle: stz