SV Wacker 04 Bad Salzungen e.V.
Offizielle Homepage

1.Mannschaft : Spielbericht Kreisoberliga, 20.ST (2012/2013)

Wacker Bad Salzungen   SV Unterbreizbach
Wacker Bad Salzungen 4 : 1 SV Unterbreizbach
(2 : 0)
1.Mannschaft   ::   Kreisoberliga   ::   20.ST   ::   30.03.2013 (14:00 Uhr)

Spielstatistik

Tore

2x Patrick Fischer, Steve Lemke, Oliver Luck

Assists

Unbekannt, Patrick Niebergall, Christian Otto, Oliver Luck

Zuschauer

150

Torfolge

1:0 (06.min) - Steve Lemke per Elfmeter (Christian Otto)
2:0 (22.min) - Patrick Fischer (Patrick Niebergall)
3:0 (51.min) - Patrick Fischer (Oliver Luck)
4:0 (79.min) - Oliver Luck (Unbekannt)
4:1 (81.min) - SV Unterbreizbach

Eine klasse Mannschaftsleistung

Klare Angelegenheit
In der Fußball-Kreisoberliga Westthüringen behielt der souveräne Tabellenführer Wacker Bad Salzungen auf dem Kunstrasenplatz in der Kurstadt gegen den SV Kali Unterbreizbach mit 4:1 Toren die Oberhand.
Von Thomas Dröge
Bad Salzungen – Auf dem gut zu bespielenden Kunstrasen musste Heimtrainer Heiko Stern auf drei Stammkräfte (Weisheit, Luther, Göpfert) verzichten. „Bei der Breite unseres Kaders mache ich daraus aber kein Problem“, stellte er nach dem Spiel fest. Die Niederlage der Gäste beim Klassenprimus ist bereits die dritte nach der Winterpause.
Der Gastgeber zeigte gleich nach dem Anpfiff, wer Herr im Hause ist. Schon in der gegnerischen Hälfte wurde das Aufbauspiel der Unterbreizbacher gestört, sodass diese erhebliche Probleme in ihrem Aufbauspiel hatten. Die Salzunger Deckung rückte weit auf und ließ den Gästesturm mehrfach in die Abseitsfalle laufen. Selbst wurde mit schnellem Kurzpassspiel das Mittelfeld überwunden, die ganze Breite des Spielfeldes genutzt und über die Außenpositionen, allen voran der agile Fischer über rechts, die Stürmer im Strafraum gesucht.
Mit seinem 16. Saisontreffer erzielte Steve Lemke (7.) die 1:0-Führung. Er war vom Elfmeterpunkt mit einem Flachschuss in die rechte Ecke erfolgreich. Patrick Pohl konnte den durchbrechenden Christian Otto nur mit einem Foul stoppen. Der Torschütze, der schon angeschlagen in das Spiel ging, musste wenig später passen und mit Schmerzen das Feld verlassen. Der Gastgeber erzeugte weiter viel Druck. Patrick Niebergall, immer Gefahrenherd für die Verteidiger der Gäste, traf mit seinem Direktschuss nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld in den Strafraum den Pfosten (16.). Sechs Minuten später war er mit dem Kopf zur Stelle. Wieder nach einem Freistoß legte er den Ball für Patrick Fischer auf, der kurz vor der Torlinie nur noch zum 2:0 einschieben musste. Bei den Gästen stand der fleißige Martin Morgner in der Spitze zu sehr auf sich alleine gestellt, auch weil seine Mitspieler zu langsam nachrückten und somit die Bindung nach vorne fehlte. Gefährlich wurde es vor Christian Stern im Wacker-Tor, als Thomas Volkmar nach einem Freistoß den Ball nur knapp verpasste. Der Gastgeber verlor in dieser Phase etwas seinen Rhythmus und agierte nicht mehr so konsequent wie zu Beginn der Begegnung im Deckungsverhalten. Die Gäste kamen besser ins Spiel und hatten kurz vor dem Pausenpfiff die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber Volkmar verzog knapp.
Fischer sorgte mit seinem zweiten Treffer für das 3:0 (52.). Erst scheiterte Luck, wieder direkt in der Nahdistanzzone angenommen, am stark reagierenden Marcel Gimpel im Kali-Tor. Sein abgewehrter Ball landete beim genau richtig stehenden Torschützen. Die Gäste-Elf war um den Anschluss bemüht und verstärkte ihre Angriffsbemühungen. Morgner scheiterte erst mit einem Direktschuss (66.) aus zehn Metern am glänzend haltenden Christian Stern. Einen Angriff später zog er knapp am langen Pfosten vorbei, nachdem er steil geschickt wurde. Ein lehrbuchreifes Tor (80.) sorgte für die Vorentscheidung.
Mit drei schellen Pässen im Dreieck von Adrian Hlawatschek, Stefan Zweigelt und Patrick Fischer spielten sie Oliver Luck frei, der das 4:0 erzielte. Philip Jäger war es vorbehalten, den Ehrentreffer zu erzielen. Sein Schlenzer aus 18 Metern landete im langen Eck des Salzunger Gehäuses.
Nach dem Abpfiff des sehr guten Schiedsrichters Thomas Hahn war der Trainer der Heim-Elf, Heiko Stern, zufrieden: „Über 70 Minuten haben wir so gespielt, wie ich mir das vorstelle. Wir haben noch einige Konterchancen liegengelassen. Der Gast kam noch zu einigen guten Möglichkeiten. Da müssen wir im Deckungsverband noch energischer handeln.“

Bad Salzungen: C Stern; Kügel, Damaske, Fischer, Zweigelt, Hlawatschek, Otto (62. Herrmann), Lemke (13. Luck), Niebergall, Voelker, Walther (63. Wand)
Unterbreizbach: M.Gimpel; M. Jäger, Pohl, Sauerbrei, Leder; Morgner (72. Wolfgram), P. Jäger, Weiser (53. Sossdorf), S. Gimpel, Volkmar, Niebel (86. Vogt)
Schiedsrichter: Hahn (Buttlar)
Tore: 1:0 Lemke (7., FE), 2:0 Fischer (22.), 3:0 Fischer (52.), 4:0 Luck (80.), 4:1 P. Jäger (82.);
Zuschauer: 130